Linie 21: Ortsverein prägt Halbinsel

Eröffnungsfahrt der Linie 21 1959.
Eröffnungsfahrt der Linie 21 vom 5. Dezember 1959.

Ein weiterer Verein, der die Halbinsel wesentlich mitgeprägt hat, ist der Ortsverein Kastanienbaum/St. Niklausen. Der Verein wurde 1936 als Verkehrsverein Kastanienbaum/St. Niklausen gegründet und hatte zum Ziel, die Interessen der Bewohnerinnen und Bewohner sowie der Hotels auf der Halbinsel gegenüber der Gemeinde Horw zu vertreten. Der Verein setzte sich unter anderem für die Anbindung an den öffentlichen Verkehr ein. Der erste Bus der Linie 21 fuhr 1959 ab der Wartegg nach Kastanienbaum. Anfänglich verkehrten die Busse noch ohne Takt und nur neun Mal am Tag. Für den Busbetrieb war die Gemeinde Horw selber zuständig. 2007 wurde die Konzession an die VBL abgetreten. Der Verein erreichte auch, dass die Halbinsel eine eigene Schule und Kirche erhielt. Die Bruderklausenkirche in Kastanienbaum wurde 1962 eingeweiht.

1977 setzte sich der Verkehrsverein Kastanienbaum/St. Niklausen zusammen mit der Gemeinde Horw, der Kurtaxenkommission und dem Verkehrsverein Horw für die Erhaltung der Dampfschiffe ein. Am 4. Juni 1977 wurde beim Hotel Kastanienbaum ein Volksfest organisiert. Der Dampfschiffgesellschaft wurde ein Aktienbetrag von 86’000 Franken übergeben. Die Einwohnergemeinde selbst hatte für 10’000 Franken Aktien gezeichnet.