Sand + Kies AG: Zahlen und Fakten

Die Sand + Kies AG Luzern mit Werkanlagen in Ennethorw versorgt die Luzerner Bauwirtschaft mit Kies- und Steinbruchprodukten. Ebenfalls in Ennethorw steht das Betonwerk der Transportbeton AG Luzern mit vier Mischanlagen. Das Unternehmen beliefert die Stadt und Agglomeration Luzern sowie Nidwalden mit Transportbeton. Die beiden Unternehmen sind Teil der SEEGESELLSCHAFTEN, zu denen auch die WABAG Kies AG Beckenried, die Sand + Kies AG Alpnach und die BOW Betonwerk Obwalden AG in Alpnachstad gehören. Der Ursprung der SEEGESELLSCHAFTEN geht auf die 1889 gegründete «Kalk- und Cementfabriken Beckenried Actiengesellschaft» zurück, die 1920 von den Jura-Cement-Fabriken Aarau übernommen wurde. Seit dem Jahr 2000 gehören die SEEGESELLSCHAFTEN zur Cement Roadstone Holding (CRH), einem weltweit tätigen irischen Baustoffhersteller.

1933

Gründung der «AG Seeverlad» in Horw, der heutigen Sand + Kies AG Luzern.

1941

Änderung der Firmenbezeichnung in Sand + Kies AG Luzern.

1950

Firmensitz wird nach Luzern verlegt.

1961

Gründung der Transportbeton AG Luzern mit Werk in Horw.

1962

Produktionsaufnahme als eines der ersten Transportbetonwerke der Schweiz.

1972/73

Modernisierung der Werkanlagen in Horw. Erstellung einer der grössten
Transportbetonfabriken der Schweiz mit insgesamt vier Betonmischern.

1988

Das Transportbetonwerk Horw wird mit Mikroprozessoren-Steuerungen ausgerüstet.

1993/94

Ausbau und Inbetriebnahme des unterirdischen Bandkanals am See in Horw.

1999

Inbetriebnahme des Gleisanschlusses in Ennethorw. Seither wird der Zement für die Transportbeton AG auf dem Schienenweg zugeführt.

2000

Übernahme der SEEGESELLSCHAFTEN durch die irische Cement Roadstone
Holding (CRH).

2000

Inbetriebnahme des neuen Prüf labors.

2004

Zertifizierung zur normkonformen Herstellung von Betonelementen.

2011

Auslagerung der Transportlogistik in die Mittelland Transport AG.

2013

Aufhebung Bürostandort an der Tribschenstrasse Luzern.

2019

Neuer Bürocontainer für die Verkaufsleitung in Ennethorw.